FAQ
Standort
Kontakt
Impressum
Bitte bewerten Sie uns

Louis Seize Kommode mit feiner Marketerie

Louis Seize Kommode mit feiner Marketerie
 
 
 
  • Höhe 84,5 cm
  • Breite 129 cm
  • Tiefe 61 cm

Artikel-Nr.: 448

  • AlterEnde 18. Jh.
  • Zustandrestauriert
  • Schubladen3
  • Epoche/StilLouis Seize
  • HolzartenNussbaum, Ahorn, Zwetschge und Ebenholz auf Nadelholz furniert
6.850,00 € *
Lieferung deutschlandweit (ohne Inseln):100,00 €
Lieferzeit 2-14 Werktage
 
 
 
oder rufen Sie uns an
+49 (0) 75 52 / 59 69
 
 

Louis Seize Kommode mit feiner Marketerie

Fein intarsierte Louis Seize Nussbaum Kommode mit drei Schubladen, aus dem letzten Drittel des 18. Jahrhunderts. Diese Kommode befindet sich in einem restaurierten Zustand mit schellackpolierter Oberfläche.

Diese prismierte Louis Seize Kommode steht auf Spitzkantfüßen. Auf der verkröpften Platte sehen wir eine Kreuzfuge aus Nussbaum, die von einer breiten mäanderähnlichen Bandintarsie aus Ahorn und Zwetschge umrandet wird. In den Zwickeln befinden sich Quadrate aus Zwetschge, die von einer Fadenintarsie aus Ahorn begrenzt sind. Der Plattenrand ist allseitig mit einem gespiegelten fischgrätartig gelegtem Nussbaum furniert. Das Plattenprofil zeigt einen zarten Viertelstab aus stehend verarbeiteten massiven Nussbaum. Die Profilunterkante schmückt ein Stab aus Ebenholz und Ahorn.

Die Seiten der Kommode weisen ein gespiegeltes Nussbaumfeld mit umlaufendem schmalen Ahornband auf. Die Schubladenfronten sind dreifach gegliedert. Die beiden äußeren Felder sind jeweils miteinander gespiegelt und mit einer Bandintarsie umrahmt, die in den Zwickeln Blumen zeigen. Das mittlere Feld zeigt jeweils ein gespiegeltes Furnierbild, welches von einer schlichten Bandintarsie gerahmt ist.

Auf den seitlichen Abschrägungen des Korpus sind oben quadratische Felder mit einer Blüte und darunter langrechteckige mit einer herabhängenden Tulpenblüte, aus deren Kelch eine Kordelintarsie herabfällt. Die Schubladen sind noch nicht mit Laufleisten ausgestattet. Diese Tatsache lässt den Schluss zu, dass diese Kommode noch deutlich im 18. Jahrhundert gefertigt wurde. Die Front der aufschlagenden Schubladen haben sogenannte Lippen (ein schmaler Viertelstab mit stehendem Faserverlauf), die wir von sehr qualitätsvollen Barock Kommoden kennen. Alle Schlösser sind original zugehörig.

Die Kommode wurde im Zuge der schonenden Restaurierung mit Schellack poliert.

 
 
 
 

Zuletzt angesehen