FAQ
Standort
Kontakt
Impressum
Bitte bewerten Sie uns

Grazile Dresdner Barock Vitrine

Grazile Dresdner Barock Vitrine
 
 
 
  • Höhe 114 cm
  • Breite 59 cm
  • Tiefe 40 cm

Artikel-Nr.: 345

  • Alter19. Jhd.
  • HerkunftDresden
  • Zustandrestauriert
  • Epoche/StilDresdner Barock
2.790,00 € *
Lieferung deutschlandweit (ohne Inseln):120,00 €
Lieferzeit 2-14 Werktage
 
 
 
oder rufen Sie uns an
+49 (0) 75 52 / 59 69
 
 

Vitrine aus der Zeit des Dresdner Barock mit originalen Schlössern und Beschlägen

Zierliche bombierte Barock Vitrine aus Nussbaum mit drei verglasten Sichtseiten aus dem 19. Jahrhundert.
Der gesamte hochrechteckige Korpus ist samt Verglasung vertikal, zentral konvex geschweift, verläuft anschließend leicht konkav, bevor er in den über Eck gestellten Stollen mündet. Diese besitzen einen starken Zug nach außen. Die Stollen laufen spitz zu und erzeugen einen Steg. Im unteren Drittel der Vitrine wird die bombierte Form Unterstützt durch einen deutlichen horizontalen konvexen Schwung der Bockfüße.
Zwei Drittel der Front werden durch eine verglaste, einschlagende Tür eingenommen. Darauf folgt eine ebenfalls flächendbündige Schublade. Die nur durch ihre fein gearbeiteten Handhaben in Augenschein tritt. Darunter schließt der Korpus mit einem Tablier ab.
Die holzsichtigen Elemente sind mit Nussbaum Sägefurnier belegt, das in gespiegeltem Fischgrätmuster angeordnet ist und so die Oberfläche gestalterisch hervor hebt. Bei der Schublade zeigt sich dieses Furnierbild in einer Kreuzfuge.
An den Seiten wurde das Furnier einfach vertikal gespiegelt und überdeckt die Konstruktionsfuge der Stollen. Das verdeckte Fries zwischen Vorder- und Hinterstollen ist in Form eines Kreissegments gehalten. Innen ist die Vitrine vollständig mit rotem Samt ausgekleidet. Zusätzlich zieren durchbrochene Messingleisten die Sichtkanten der Fachböden. Der Unterste Boden setzt sich ab durch eine Goldstoffbordüre. Zusätzlich besitzt die Barock Vitrine noch seine originalen Beschläge. Hierzu zählen, die vergoldeten Applikationen, Ziehgriffe an der Schublade und die Sabots der Füße. Auch Schlösser und Schlüssel original.

Nach Angaben der Vorbesitzerin stammt das Stück aus dem Schlossinventar von Max von Haller und Ihrer Großtante aus Gründlach bei Nürnberg.

Die Barock Vitrine wurde restauriert und mit Schellack poliert. Den originalen Samt haben wir im Zuge der Restaurierung erhalten. Fotos vom unrestaurierten Zustand sind vorhanden.

Literaturhinweis

Haaff, Rainer: Prachtvolle Stilmöbel, Kunst-Verlag-Haaff, 2012, Seite 227, Abb. 1056

 
 
 
 

Zuletzt angesehen