FAQ
Standort
Kontakt
Impressum
Bitte bewerten Sie uns

Barocke Aufsatzkommode aus Nussbaum

Barocke Aufsatzkommode aus Nussbaum
 
 
 
  • Höhe 192 cm
  • Breite 129 cm
  • Tiefe 62 cm

Artikel-Nr.: 262

  • Altervon ca. 1800
  • HerkunftOberschwaben
  • Zustandrestauriert
  • Türen2
  • Schubladen3 Schubladen in der Kommode; 6 Schubladen im Aufsatz
  • Epoche/StilSpätbarock
  • HolzartenNussbaum Sägefurnier auf Nadelholz, Ahorn Bandintarsien
5.970,00 € *
Lieferung deutschlandweit (ohne Inseln):120,00 €
Lieferzeit 2-14 Werktage
 
Dieser Artikel steht derzeit nicht zur Verfügung!
 
oder rufen Sie uns an
+49 (0) 75 52 / 59 69
 
 

Barocke Aufsatzkommode aus Oberschwaben

Barocke Aufsatzkommode aus Nussbaum, mit Bandintarsien, Oberschwaben um 1800. Es handelt sich hier um eine dreifach geschweifte Barockkommode auf Kugelfüßen, mit einem Aufsatz, dessen Türen diesen Schwung mitvollziehen. Der obere Abschluss dieses Barockmöbels wird durch ein ebenfalls geschweiftes Kranzprofil gebildet.

Die drei Schubladen der Kommoden wie auch die beiden Türen sind im Mittelfeld mit Nussbaum-Wurzelholz furniert. Dieses wird durch eine Bandintarsie aus Ahorn und einem Rahmen aus Nussbaum begrenzt. Alle drei Schubladen der Kommode werden durch ein originales Zentralschloss von der mittleren Schublade verschlossen.

Wenn wir die mit Messing Fitschenbänder angeschlagenen Türen um bis zu 180° öffnen, sehen wir das Einlassschloss mit 3 Bolzen an der rechten Tür und einen schweren Riegel (beides original) an der rechten Tür. Das Eingericht besteht aus 2 großen und 4 kleinen Schubladen, die mit ebenfalls originalen Messingknöpfen versehen sind. Die Schubladenfronten sind mit einem mittleren Feld und einem umlaufenden Band aus Nussbaum Sägefurnier begrenzt. Die Traversen von dem Eingericht sind ebonisiert.

Die Marketerien und die originalen Beschläge (bis auf einen) sind schon klassizistisch gestaltet und geben dadurch Aufschluss über die späte Entstehungszeit um 1800. Die handwerkliche Verarbeitung entspricht noch ganz dem 18. Jahrhundert. Alle Schubladen laufen noch, wie damals üblich, direkt auf den Schubladenböden.

 
 
 
 

Zuletzt angesehen